• Ronny Kazyska

Spitzenfaktor 29 für Wohn- und Geschäftshäuser in Nürnberg

Der Nürnberger Wohnungsmarkt ist bei einer niedrigen Leerstandsquote von unter 1 % von einer zu schwachen Bautätigkeit, insbesondere im Mietwohnungsbau, gekennzeichnet. Den deutlichen Schwerpunkt der fertiggestellten Einheiten stellen Eigentumswohnungen dar. Die Durchschnittsmiete des Mietspiegels steigt seit vielen Jahren. Der Rohertragsvervielfältiger für Wohn- und Geschäftshäuser beträgt derzeitig in Nürnberg bis zu 29.





82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen