top of page
  • AutorenbildRonny Kazyska

DZ Hyp und GSK Stockmann Neujahrsempfang 2024 in München

Ethik und Netzwerken: Der Neujahrsempfang der DZ HYP und GSK Stockmann in München


In der vergangenen Woche lud die Immobilienbank DZ HYP, in Kooperation mit der Wirtschaftskanzlei GSK Stockmann, zum Neujahrsempfang in den prachtvollen Festsaal des Bayerischen Hofs in München ein. Dieser Abend hielt nicht nur ausgezeichnete Gelegenheiten zum Netzwerken bereit, sondern bot auch geistreiche Impulse, die die Erwartungen der geladenen Gäste mehr als erfüllten.


Bereits beim Betreten des festlich erleuchteten Empfangsraumes spürte man die dynamische Atmosphäre, die von den zahlreichen Immobilienprofis ausging, die hier zusammenkamen, um sich auszutauschen und gemeinsam in das neue Geschäftsjahr zu starten. Unter den Gästen fanden sich namhafte Brancheninsider, Entscheidungsträger und Fachexperten, die in angeregten Gesprächen ihre Visionen und Prognosen teilten.


Den Auftakt der Veranstaltung bildeten die Begrüßungsworte von Sabine Barthauer, Vorsitzende des Vorstands der DZ HYP, Dr. Dirk Brückner, Partner und Sprecher Bereich Real Estate bei GSK Stockmann, sowie Marcus Müller, Beiratsmitglied der ADI Akademie der Immobilienwirtschaft GmbH, München. Der Höhepunkt des Abends war der Vortrag der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats Prof. Dr. med. Alena Buyx zum Thema „Heilsbringer oder Horror – Ethische Überlegungen zu künstlicher Intelligenz“.


Prof. Dr. med. Alena Buyx, eine ausgewiesene Expertin für Ethik in der Medizin und Gesundheitstechnologien, überzeugte die Zuhörerschaft mit ihren pointierten Ausführungen zur aktuellen ethischen Debatte um künstliche Intelligenz. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Verbreitung von KI und ihrer potentiell hohen Einflussnahme in Bereichen wie Medizin, Bildung, Verwaltung und öffentliche Meinungsbildung, stellte sie klar, dass KI in bestimmten Aufgabenfeldern dem Menschen bereits überlegen sei. Sie unterstrich dabei auch, dass die menschliche Intelligenz mit ihren Facetten des Bewusstseins, der Erfahrung und des sozialen Verständnisses nicht programmierbar ist. Der Mensch bleibt deshalb KI stets überlegen. KI kann keine Verantwortung übernehmen. Sie kann und darf den Menschen nicht ersetzen.


Nach dem Vortrag bot das Flying Buffet den idealen Rahmen für vertiefende Diskussionen und den Austausch unter den Teilnehmern. Als Immobilienmakler und Sachverständiger für Immobilienbewertung fand ich, dass der Abend nicht nur eine ausgezeichnete Plattform für berufliches Netzwerken bot, sondern auch wichtige Impulse für die ethische Reflexion unserer zunehmend von Technologie bestimmten Branche setzte.


Die Veranstaltung in München war ein voller Erfolg und ein würdiger Nachfolger des Hamburger Empfangs, der einige Tage zuvor stattgefunden hatte. Es wurde deutlich, dass die DZ HYP mit ihren Neujahrsempfängen nicht nur die Branchenvisionäre zusammenbringt, sondern auch den Diskurs über die Zukunft der Immobilienwirtschaft und darüber hinaus anregt.



Ronny Kazyska u. Prof. Dr. med. Alena Buyx (Deutscher Ethikrat)









127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page